Was machen wir

Hier erfahrt ihr mehr über unsere aktuellen Übungen

Jahresbericht der Jugend!

Das Jahr 2018 war für die Jugendfeuerwehr Unterthingau nicht nur ein lehr- sondern vor allem auch ein ereignisreiches. Ins neue Jahr starteten wir nach Theorieübungen am 23. Februar mit einem Bowlingausflug nach Kempten, hier maßen wir uns im Bowlen mit unseren Ausbildern, die Ergebnisse zeigen uns leider, dass wir eine Revanche brauchen.

Weiter ging es mit Übungen zum Thema Löschen sowie Erster Hilfe, beides wurde uns von unseren Ausbildern gut, aber mit viel Witz und Spaß vermittelt sodass es uns hier nie langweilig wurde.

Bis in den Mai hinein hatten wir immer wieder Löschübungen, diese wurden von einer Einsatzübung gekrönt, bei der wir unser erlerntes Wissen ohne Einweisung unserer Jugendwarte nutzen mussten.

Am 6. Mai schließlich ging es geschlossen nach Friesenried zur Kreisfloriansmesse, mit einem anschließenden Wettbewerb der Jugendfeuerwehren.

Nachdem wir am Vormittag die Heilige Messe im Festzelt besuchten, traten wir nach dem Mittagessen zum Wettbewerb an, hier gab es verlockende Preise zu gewinnen, leider gelang es unseren Mannschaften nicht, einen Platz auf dem Siegertreppchen zu erringen.

Nachdem wir erfahren hatten, das am 12. Mai in Füssen der Allgäuweite K.O. Kuppelwettbewerb der Jugendfeuerwehren stattfindet, begannen wir uns darauf vorzubereiten, so verbrachten wir mehrere Übungen mit Saugschlauchkuppeln und Knoten üben um ein möglichst gutes Resultat zu erzielen. Leider wurde uns dieser Wunsch verwehrt, wir schieden schon in Runde 1 aus. Trotzdem war es ein sehr schöner Tag, konnten wir doch seltene Fahrzeuge bestaunen und die Angebotsaktionen des Sportmarktes nutzen.

Nach Pfingsten begannen wir dann mit den Vorbereitungen für die Jugendflamme, hierbei handelt es sich um ein Leistungsabzeichen der Jugendfeuerwehr, dessen zweite Stufe wir in diesem Jahr abgelegt hatten.

Im Juli wurden wir Jugendfeuerwehrler dann für die Werbeplakate der Feuerwehr Unterthingau fotografiert.

Im Hitzesommer 2018 war es für uns auch immer wieder eine angenehme Sache, eine Wasserlöschübung zu machen.

Nach der Sommerpause starteten wir mit Theorieübungen für das Leistungsabzeichen, bei dem in diesem Jahr drei Mann die höchste Stufe nämlich „Urkunde“ ablegten.

Um die trockene Theorie aufzulockern wurde wieder die ein oder andere Wasserübung im September abgehalten, diesmal mit dem Ziel, bei der Showübung am Rathaus zu glänzen und möglichst viele Jugendliche für die Jugendfeuerwehr zu gewinnen.

Nachdem wir die Showübung hinter uns hatten, wurde im Oktober bei einem Parcours unser Teamgeist und gegenseitiges Vertrauen gefordert.

Im November schließlich übten wir zusammen mit den Aktiven der Freiw. Feuerwehr Unterthingau das Funken in einer groß angelegten Übung.

Das Jahr wurde schließlich von zwei weiteren Einsatzübungen zum Thema „Technische Hilfe“ beendet, diese bereiteten uns sehr viel Spaß, da wir einige uns bisher noch kaum bekannte oder genutzte Maschinen und Werkzeuge des Fahrzeugs kennen und nutzen lernten.

Im Dezember durften wir noch beim Klausentreiben mithelfen und eine Weihnachtsfeier mit unseren Ausbildern feiern, bei der wir viel Spaß beim Tabu spielen hatten.

Abschließend bedanken wir uns bei unseren Ausbildern Alexander Merk, Daniel Feneberg und Matthias Schramm für das tolle Jahr!

Jugendflamme

Nach dem ganzen Spaß beim Feuerwehrtag in Füssen gings es mit großen Schritten für unsere Jugendlichen zum nächsten Höhepunkt im Feuerwehrjahr: die Abnahme der Jugendflamme in der Stufe 2.

Während der Abnahme wurden vom Trupp (2 Mann) folgende Aufgaben verlangt:

- Fahrzeugkunde

- Setzen eines Standrohres, Spülen und Verlegen eines B-Schlauches zum Verteiler

- Kuppeln zweier B-Schläuche samt Strahlrohr und Stutzkrümmer

- einen Parcours auf Zeit zu bewältigen

 

Schiedsrichter Kreisjugendfeuerwehrwart Klaus Grosch konnte mit Freude das Ergebnis den 5 teilnehmenden Jugendlichen mitteilen. Mit 0 Fehlerpunkt haben alle hervorragend Bestanden. Nicht schlecht staunten wir alle bei der Zeitmessung des Parcours, in der alle drei Trupps genau dieselbe Zeit benötigt hatten. (1,43 Min)

 

Bei Steak und Würstchen ließen wir den erfolgreichen Abend ausklingen.

Abschlussübung

Zum Abschluss des Schuljahres fand unsere jährliche Abschlussübung statt.

In dieser, zum Teil aus Knobel-Aufgaben bestehenden Spaßübung, mussten die Jugendlichen gleich mal das „Kind“ aus dem Brunnen ziehen.

Aufgabe war es nämlich, eine Kübelspritze aus einem leeren Fass zu heben, ohne sie direkt mit den Händen zu berühren. Diese Aufgabe wurde nach kurzer Absprache mit einer Leiter, einem Seil und einem Hacken in Kombination erfolgreich gelöst.

In der zweiten Aufgabe mussten die Jungs eine Person retten, die unter einem Biertisch eingeklemmt war. In der Übung bestand die Einschränkung, den Biertisch nicht mit den Händen zu berühren. Blitzschnell schnappten sich zwei Jungs das Unterbaumaterial aus dem Fahrzeug und unterbauten den Tisch, um damit den Druck von der verletzten Person zu nehmen. Schnell musste nun eine Lösung her, um den Tisch anzuheben. Ratz fatz entschlossen sich die Jugendlichen: wir brauchen Leiterteile! Zwei Steckleiterteile wurden unter den Tisch geschoben und mit viel Kraft angehoben und die Person wohlbehalten befreit.

Jetzt wird erstmal in den verdienten Sommerferien sechs Wochen ausgespannt bevor es mit dem jährlichen Wissenstest weitergeht.